Was Du Über Soziale Phobie Wissen solltest

Betroffene Leiden stark, doch die Heilungschancen sind gut

Leide ich unter Sozialer Phobie?

Schweißausbrüche, ein rotes Gesicht, Redehemmungen, zitternde Hände. Dies sind ein paar der häufigsten körperlichen Symptome der Sozialen Phobie.

Was die Soziale Phobie von der Schüchternheit unterscheidet, ist der wesentlich höhere Leidensdruck. Schüchterne Personen fühlen sich oft unwohl in Gesellschaft Anderer. Betroffene von Sozialer Phobie leiden jedoch so stark, dass sie Situationen meiden und ihre Lebensqualität dadurch stark eingeschränkt ist. Zum Beispiel aufgrund von Isolation.

Wenn Du wissen möchtest, ob Du von Sozialer Phobie betroffen bist, solltest Du Dir folgende Fragen stellen:

Habe ich Angst davor, mich mit Personen in kleinen Gruppen zu treffen?

Habe ich Angst davor, von Anderen negativ beurteilt zu werden?

Meide​ ich es, in der Öffentlichkeit zu Essen oder zu trinken?

Habe ich Angst davor, Bekannten in der Öffentlichkeit zu begegnen?

Wenn Du diese Fragen mit "Ja" beantwortest, kann es sein, dass Du an einer Sozialen Phobie leidest. Ein psychologisches Gutachten ersetzt dieser Test natürlich nicht.

Wenn Deine Angst vor Menschen so stark ist, dass Du Dich in Deiner Freiheit eingeschränkt fühlst, dann solltest Du handeln. Denn die Erfolgsaussichten bei der Behandlung von Sozialer Phobie sind gut. Auch wenn diese schon lange anhält.

Der Weg aus der sozialen Phobie

Um eine Soziale Phobie zu behandeln, existieren verschiedene therapeutische Methoden. Welche am besten funktioniert, kann von Patient zu Patient variieren. Die besten, wissenschaftlich belegten, Ergebnisse liefert jedoch die kognitive Verhaltenstherapie.

Bei der kognitiven Verhaltenstherapie geht es darum, dem Betroffenen verständlich zu machen, in welcher Weise er Einfluss auf sein Angstempfinden hat. Er wird dabei unterstützt, seine Denkweise und sein Verhalten zu ändern. Dadurch können Symptome reduziert werden. Häufig verschwinden sie ganz.

Nicht jeder Betroffene geht den Weg zum Therapeuten. Dafür kann es mehrere Gründe geben. Schlechte Erfahrungen, zu große Angst, zu lange Wartezeiten. Das Internet spielt eine immer größere Rolle bei der Behandlung von Ängsten.

Online Kurse können den persönlichen Kontakt zu einem Therapeuten nicht ersetzen, doch sie können Betroffene wesentlich bei der Selbsthilfe unterstützen.

Die Heilung der Sozialen Phobie hängt im Wesentlichen davon ab, ob die betroffene Person die Lektionen umsetzt, die sie in der kognitiven Verhaltenstherapie lernt. Dafür ist nicht zwingend ein Therapeut notwendig.

Wir von HalbSoWild haben es uns zur Aufgabe gemacht, das Internet zu nutzen, um Menschen mit Ängsten bei der Selbsthilfe bestmöglich zu unterstützen.

Wir liefern das Verständnis sowie praktische Anleitungen, um soziale Ängste tatsächlich loszuwerden.



HOLE DIR JETZT DEIN GRATIS E-BOOK "3 EFFEKTIVE SCHRITTE ZUR SELBSTHILFE - ENDLICH ANGSTFREI UNTER MENSCHEN" 

Auf Dich warten folgende Vorteile:

  • check
    Keine Angst mehr vor den Blicken Anderer
  • check
    Keine Angst mehr vor Beurteilung
  • check
    Keine Angst am Arbeitsplatz
  • check
    Endlich neue Leute kennen lernen
  • check
    Endlich die eigene Meinung vertreten
  • check
    Endlich eine Liebesbeziehung eingehen

JETZT gratis Ebook anfordern und hilfreiche Tipps und Angebote per E-Mail erhalten

Endlich angstfrei unter Menschen